Torben, wie ist es als Azubi im Gering-Team?

von Christine Henschen

Seit einem halben Jahr ist Torben (18) Auszubildender zum Mechatroniker für Kältetechnik bei der Gering Kälte Klima GmbH. Wir wollten wissen, wie seine ersten Eindrücke waren und wie es so läuft.

 

Torben, wie bist du auf die Ausbildung bei Gering aufmerksam geworden, und warum hast du dich beworben?

Ein Kumpel von mir hat eine Ausbildung zum Mechatroniker für Kältetechnik angefangen, als ich noch im berufsvorbereitenden Jahr war. Er erzählte mir, wie abwechslungsreich der Beruf sei. Daraufhin habe ich mich näher informiert, denn genau so etwas hatte ich gesucht.

Dann bekam ich die Möglichkeit, bei Gering ein Praktikum zu machen, und danach habe ich mich gleich für die Ausbildung beworben.

 

Und decken sich deine Erwartungen und die Berichte deines Kumpels nun mit der Realität?

Auf jeden Fall! Es ist tatsächlich sehr abwechslungsreich und interessant. Man muss aber auch bereit sein, viel Input in kurzer Zeit aufzunehmen. Ich mag, dass man bei jedem Kunden und jedem Projekt eine andere Aufgabenstellung hat und sich immer wieder neue Herangehensweisen erarbeiten muss. Man arbeitet nie nach „Schema F“ – und so wird es auch nie langweilig.

Mir gefällt auch der Kundenkontakt, vor allem im Servicebereich.

Wie sieht ein typischer Tag als angehender Mechatroniker für Kältetechnik bei euch aus?

Ich bin immer gegen 7.00 Uhr in der Firma. Zusammen mit dem Gesellen, mit dem ich an dem Tag arbeite, packen wir den Bulli, und dann geht’s los. Wenn wir zu einer Baustelle fahren, sind wir dort den ganzen Tag. Wenn ich im Service unterwegs bin, fahren wir mehrere Kunden an.

Während wir die Arbeit zusammen machen, wird mir jeder Schritt erklärt. Die Kollegen erkundigen sich immer wieder, ob ich noch Fragen habe und gehen sehr auf uns Azubis ein – das finde ich richtig gut. Nachmittags packt man dann zusammen und fährt zur Firma zurück.

 

Was magst du in deinem alltäglichen Job – und was nicht so sehr?

An das frühe Aufstehen musste ich mich tatsächlich erst gewöhnen (lacht).
Aber jeden zweiten Freitag frei und dadurch ein langes Wochenende zu haben, ist schon eine coole Sonderregelung bei Gering.

Und worauf ich mich jeden Tag freue ist das Zusammensein mit den Kollegen. Ich komme ausnahmslos mit allen gut zurecht und das macht einfach Spaß. Alle im Team geben sich viel Mühe, uns Azubis zu unterstützen und uns fachliche Dinge zu erklären und zu schauen, was sie uns noch beibringen können. Das ist wirklich super!

 

Was war bisher dein persönliches Highlight in der Ausbildung?

Cool fand ich, als wir zum Ausbildungsstart eine eigene, mit unserem Namen gravierte „Kälteknarre“ bekommen haben. Ansonsten gab es ja leider, aufgrund der Pandemie, bisher noch keine Feiern oder gemeinsame Aktionen, die sicher ein Highlight wären, wie ich schon aus der Vergangenheit gehört habe.

 

Was würdest du einem neuen Azubi mit auf den Weg geben?

Biss mitbringen, bereit sein, viel Neues in kurzer Zeit zu lernen, und Interesse an dem Beruf haben – das ist wichtig. Die Ausbildung kann auch mal sehr anstrengend sein, aber wer bereit ist, sich darauf einzulassen, kann sich hier auf ein tolles Team freuen, in dem das Arbeiten Spaß macht!

 

Vielen Dank, Torben!

Zurück